Dienstag, 17 September 2019

ffw head einsatz1

ffw-head-baustelle-beton

Dieser Bericht wurde 1331 mal gelesen
Posten
Einsatzart: Technik
Kurzbericht: Unterstützungseinsatz | Evakuierung | Bombenfund
Einsatzort: Wörgl - Ladestrasse
Alarmierung :

am 27.03.2019 um 16:04 Uhr
Alarmierung per Pager

Einsatzende: 20:30 Uhr
Einsatzdauer: 4 Std. und 26 Min.
Mannschaftsstärke: 32
Fahrzeuge am Einsatzort:
KDOA
RLFA 2000-200
SRFA
MTF
LAST 2
alarmierte Einheiten:
FF Wörgl
Polizei
Rettung

Einsatzbericht:

IMG 7302 Eine am Mittwoch in Wörgl gefundene Fliegerbombe hat am späten Abend vom Entminungsdienst   entschärft werden können.

 

Die 120 Zentimeter lange und 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe war gegen 16.00 Uhr bei  Grabungsarbeiten in der Ladestraße entdeckt worden. Da sich die Fundstelle in dicht besiedeltem Wohngebiet  befand, mussten zunächst alle Gebäude im Umkreis von 100 Meter evakuiert werden.

 

Zur Vorbereitung der Entschärfung der Bombe wurde die Evakuierung auf einen Umkreis von 200 Meter  ausgeweitet. Zudem durften sich im Umkreis von 400 Meter keine Personen im Freien aufhalten. Betroffen  waren mehr als 15 Häuser mit jeweils zehn bis 15 Parteien. Ein Sprengstoffexperte der Polizei traf am frühen  Abend in Wörgl ein.

 

Die Entschärfung konnte schließlich gegen 20.00 Uhr vom Entminungsdienst durchgeführt werden.  Währenddessen musste auch auf dem in der Nähe gelegenen Bahnhof der Zugverkehr vorübergehend  eingestellt werden. Als die Bombe gegen 20.15 Uhr entschärft war, konnten alle Maßnahmen wieder  aufgehoben werden.

 

 

Text: ORF Tirol | Bilder: FF Wörgl

 

 

 

  • IMG_6478
  • IMG_6479
  • IMG_7298
  • IMG_7300
  • IMG_7302
  • IMG_7307
Linkbild-Einsatzkarte